• Realisierungswettbewerb WA15 und WA 17 im Baugebiet Am Hirschgarten – München 

    WOHNANLAGE WA 15 

    Kerngedanke des Entwurfes ist die architektonische Ausformung einer  Gesamtskulptur. Das Gebäude und insbesondere das Hochhaus wirkt so in sämtliche Richtungen – in die Wegeachse Ost – West, in die grüne Fuge und zum südlichen Park bis hin zur Bahn als letzter bzw. 1. Hochpunkt des Quartiers. Durch die gewählte Stellung der Baukörper bildet sich im Norden ein großer Platz, der zum einen die Adresse bildet zum anderen auch für Spiel und Aufenthalt geeignet ist.

    WOHNANLAGE WA 17

    Ein starker Austausch von Landschaftsplanung und Architektur sind die zentralen Themen des Entwurfs. Die Bebauung zeichnet mit Ihren Gebäuden den Blockrand nach und definiert die Straßenkanten klar. Die winkelförmigen Gebäude sind so gesetzt, dass sich sowohl nach außen als auch nach innen 4 Höfe entwickeln. In der Mitte führt der öffentliche Weg direkt vom Wohngebiet auf den Quartiersplatz. Diese städtebauliche Anordnung  schafft im Inneren angemessene und   maßstäbliche Wohnhöfe, mit hohem Wiedererkennungswert. Das 10 – geschossige Hochhaus ist in die Bebauung integriert und bildet mit den 5 – geschossigen östlichen Gebäuden eine klare Kante zum Quartiersplatz.

    Auslober:  Erich W. Schweiger, München

    Standort:  WA 15 +WA17, Am Hirschgarten, München

    Wettbewerb: 2009

    Entwurf: Aika Schluchtmann

    Team: Martina Seehaus, Thomas Eckersberg,

    Landschaftsplanung: LA Rita Lex-Kerfers


Impressum und Datenschutzhinweise